Tschüß 2020 – das Jahr verabschieden

Nun ist es bald geschafft – dieses Schicksalsjahr 2020, das für die meisten unter uns nicht unbedingt als ein Jahr in Erinnerung bleiben wird, das leichtfüßig und friedlich daher gekommen ist.

2020 verabschieden

Und trotzdem will ich in diesem letzten Beitrag dieses turbulente Jahr mit all seinen Facetten, den Höhen und Tiefen, friedlich verabschieden.

Wie auch in den letzten Jahren gönne ich mir um den Jahreswechsel herum immer ein wenig Zeit, um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen. Ein Ritual das mir sehr lieb geworden ist.

Ich habe dafür ein besonderes Heft, in dem ich mir zu jedem Jahreswechsel Fragen notiere und – viel viel Zeit für die Antworten lasse.

Und weil ich dies schon einige Jahre mache, habe ich eine schöne Erinnerung an die vergangenen Jahre und eine gute Retrospektive auf meine private und berufliche Entwicklung.

Unterschiedliche Fragen

Die Fragen sind dabei nicht immer die gleichen. Sie ändern sich von Jahr zu Jahr: Weil mich andere Themen beschäftigt haben. Ich mit unterschiedlichen Aufgaben und Herausforderungen zu kämpfen hatte. Andere Menschen mein Jahr begleitet haben.

Kernfragen

Doch die Kernfragen bleiben:

  • Wofür bin ich dankbar? Worüber habe ich mich gefreut?
  • Was habe ich gelernt?
  • Welche Menschen haben mich begleitet, was konnte ich von ihnen lernen?
  • Was war richtig Mist und wie habe ich das gewuppt? Was kann ich daraus ziehen?
  • Was ist gut gelaufen, was nicht so prima und was will ich verändern?
  • Welche Erfolge und welche Rückschläge habe ich in diesem Jahr erlebt?

Worte und Bilder

Das, was Ihnen dazu einfällt, müssen keine seitenlangen tiefschürfenden Gedanken sein. Behindern Sie sich nicht, weil Sie denken, das sei nicht bedeutungsvoll genug oder ungenügend formuliert. Eine kurze Antwort, zwei drei aussagekräftige Worte, eine kleine Zeichnung oder ein eingeklebtes Bild zur Frage tun es auch. Oder sie schreiben eine Geschichte zu Ihrem vergangenen Jahr.

Resümee

Ich liebe es, in diesen Jahreseinträgen zu blättern, mich zu erinnern. An dem einen oder anderen hängen zu bleiben. Auch manche Träne zu vergießen oder laut zu lachen. Es ist ein Stück aus meinem Leben.

Ich wünsche Ihnen viel Freude mit Ihrem Jahresrückblick und wenn Sie keinen machen – auch gut!

Auf einen besinnlichen, erfreulichen, friedlichen Jahreswechsel! Seien Sie gut mit sich!


Foto Beitrag © Mews Webdesign Ahrensburg
Beitragsbild von Pezibear Pixabay

Eine Antwort auf „Tschüß 2020 – das Jahr verabschieden“

  1. Vielen Dank für diesen Beitrag. Ich habe das immer wieder einmal vor,und vergesse es dann wieder. Dieses Jahr hat es – durch Ihr freundliches anstoßen – geklappt!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.